News

Prof. Alfred Heinle feiert seinen 80. Geburtstag
Sonntag, 5. Juli 2015

Unermüdlicher Einsatz für Menschen mit Behinderung

Seinen 80. Geburtstag feiert am 5. Juli der 1. Vorsitzende der KJE-Hilfe, Prof. Alfred Heinle.

Prof. Heinle ist Gründungsmitglied des 1972 gegründeten Vereins und seit dieser Zeit dessen 1. Vorsitzender.

Begonnen hat alles 1971. Damals beschlossen engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis, einen Verein zu gründen mit dem Ziel, die Behindertenarbeit im Landkreis aufzubauen und zu koordinieren. Im Jahr darauf, am 10. Februar 1972, war es soweit: Auf Initiative von Alfred Heinle wurde der Verein offiziell ins Leben gerufen, um eine Kette von Maßnahmen zur Förderung von Menschen mit Behinderung im Landkreis zu entwickeln.

Ein kurzer Auszug aus der Vereinsgeschichte:

- 1975 übernimmt der Verein die Werkstatt für behinderte Menschen.

- 1977 erwirbt der Verein das Wohnhaus an der Kanker.

- 1981 übernimmt der Verein die Sonderpädagogische Tagesstätte und erwirbt das

  Wohnhaus am Wehr.

- 1985 startet der Integrationskindergarten an der Olympiastraße und die

   Sonderpädagogische Tagesstätte zieht nach Farchant um.

- 1986 nimmt die Heilpädagogische Tagesstätte in Murnau ihre Arbeit auf.

- 1987 beginnt der Integrationskindergarten in der Krankenhausstraße.

- 1993 wird das neue Wohnhaus "Haus im Ficht" eingeweiht.

- 2003 werden die neu gebauten Werdenfelser Werkstätten eingeweiht.

- 2009 geht das Wohnheim "Haus Martinswinkel" in Betrieb und die 

   Heilpädagogischen Tagesstätte Farchant zieht in das durch den Landkreis neu

   gebaute Gebäude auf dem Gelände der Christophorusschule um.

- 2013 ziehen die Kindergärten in der Olympiastraße und der Krankenhausstraße in

  den Neubau an der Dompfaffstraße um. 102 Kinder darunter 30 Kinder mit

  erhöhtem Förderbedarf finden hier eine neue "Heimat".

Prof. Alfred Heinle wurde am 5. Juli 1935 in Legau/Allgäu als Sohn einer Landwirtsfamilie geboren.

Seine berufliche Tätigkeit als Sozialpädagoge führte ihn von 1962 bis 1965 in das Arbeiter- und Jugendwohnheim in der Pistorinistraße in München und dann von 1965 bis 1973 zum Caritasverband der Erzdiözese München und Freising. In diesem Rahmen war er von 1968 bis1971 als Caritas-Kreisstellenleiter in Garmisch-Partenkirchen eingesetzt und übernahm von 1971 bis 1973 die Leitung des Referats "Sozialarbeit". Von 1973 bis 1998 war er geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Kath. Männerfürsorgevereins in München.

1995 wurde Alfred Heinle zum Honorarprofessor der Staatsakademie Moskau für Haushalt und Dienstleistungen ernannt und beteiligte sich dort am Aufbau der Fakultät für Sozialarbeit.

Sein herausragendes und vorbildliches Engagement wurde mit zahlreichen hohen Auszeichnungen öffentlich gewürdigt (Auszug):

- Bundesverdienstkreuz am Bande

- Bayerischer Verdienstorden

- Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste

- Komnturritter des Ordens des Pabstes St. Silvester

- Brotteller des Deutschen Caritasverbandes

- Medaille der Landeshauptstadt "München leuchtet" in Silber

- Bezirksmedaille in Gold

- Ehrenmedaille des Landkreises in Silber

- Ehrenteller des Landkreises

- Landkreismedaille in Gold

- Goldene Bürgerplakette der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen

 

Vorstand, Geschäftsführung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KJE-Hilfe gratulieren sehr herzlich zum Geburtstag und bedanken sich für sein herausragendes Engagement für die Belange von Menschen mit Behinderung im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.


Stellenangebote

13
Feb.

Fachkräfte, Heilerziehungspfleger, Erzieher,...